Die Schamanische Heilmethode



Was genau versteht man unter der schamanischen Heilmethode des schamanischen Reisens?

Viele Menschen stellen sich unter einem schamanischen Heiler einen Indianer als Medizinmann vor, welcher mit tranceähnlichen Tänzen, um das Lagerfeuer tanzt und mit weiteren außergewöhnlichen Ritualen, sowie der Medizin aus der Natur, Mitgliedern seines Stammes zur Heilung verhilft.

Und ja, ganz falsch ist die Vorstellung nicht und es gibt heute noch Naturvölker, welche unter anderem mit diesen Methoden arbeiten. Das tue ich jedoch nicht.

Ich habe mich dem modernen Kernschamanismus nach dem amerikanischen Antrophologen und Buchautor Michael Harner gewidmet, welcher sich vorwiegend auf die Seelenheilung, unter anderem durch das schamanische Reisen, konzentriert. Diese Methode wurde in den 1980ern offiziell von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), als genauso effektiv in der Heilung von psychosomatischen Erkrankungen wie die reguläre Psychotherapie anerkannt.

Das schamanische Reisen erlaubt es durch einen erweiterten Bewusstseinszustand in die schamanische Anderswelt einzutreten, in welcher wir alle Zugriff auf unser Unterbewusstsein haben und auf unsere Krafttiere und geistigen Helfer treffen, welche uns bei Lebensfragen zur Seite stehen.

 

Kurz zu mir: Wie kam ich zur Ausbildung in schamanischen Heilmethoden?

2017 besuchten mein Mann und ich einen VHS Kurs mit dem Titel „Schamanische Reise zu Deinem Krafttier“. Damals hatte ich keine Ahnung, dass das schamanische Reisen einmal ein wichtiger Teil meines Lebens darstellen könnte.

Meine erste schamanische Reise wie auch die folgenden waren so prägend, dass ich mir das schamanische Reisen nicht mehr aus meinem Leben denken kann. Es gibt mir einen ganz besonderen Zugang zu meinem Unterbewusstsein und gibt mir die Kraft meinen eigenen und ganz individuellen Lebensweg zu gehen, denn durch das schamanische Reisen weiß ich heute wie dieser aussehen soll und wer ich bin.

Da ich für mich herausfinden durfte wie ungemein wertvoll das schamanische Reisen für das eigene Seelenwohl und Glück sein kann, reise ich heute nicht ausschließlich für mich selbst, sondern tue das auch gerne für meine Mitmenschen, oder bringe Ihnen das schamanische Reisen bei.

Ich sehe mich als Vermittlern des Schamanismus der modernen Zeit und freue mich über jeden neuen Interessenten und Wegbegleiter der meinen Weg kreuzt.  

Ein Dank geht dabei auch an meine wundervolle Lehrerin in schamanischen Heilmethoden Lisa Biritz! SIe hat mir und meinem wundervollen Ehemann ihr Wissen über den Schamanismus zu teil werden lassen und uns dadurch ungeahnte Türen eröffnet hat.

Informationen zu Lisa: http://lisarainbow.com/biografie.html.

 

Wie sieht eine schamanische Behandlung aus?

Der Kern der Behandlung ist immer eine schamanische Reise, welche entweder durch den schamanisch Praktizierenden selbst durchgeführt wird oder der Klienten geht unter Anleitung des schamanischen Heilers auf die eigene schamanische Reise. Diese Entscheidung obliegt ganz dem Klienten, ist abhängig vom Thema und wird in einem Gespräch gemeinsam entschieden.

 

Das Anliegen für die schamanische Reise wird in einem Erstgespräch festgelegt und bezieht sich meist auf eines der folgenden Themen:

  • Reise zum Krafttier
  • Seelenrückholung
  • Extraktion von Fremdenergien
  • Lösung von Blockaden
  • Offene Lebensfragen des Klienten

Danach kann die schamanische Reise losgehen!

Hierfür legen sich der schamanisch Praktizierende und der Klient in einem abgedunkelten Raum gemeinsam nebeneinander, wobei sich die Arme/Hände leicht berühren.

Im Hintergrund läuft eine CD mit schamanischer Trommelmusik, welche es erlaubt in einen erweiterten Bewusstseinszustand überzugehen. Wissenschaftlich gesehen verändert diese Trommelmusik unsere Gehirnwellen von einem Alpha/Beta in einen Theta Zustand, bei welchem wir in einer Art Trance verfallen. Das funktioniert bei jedem Menschen auf die gleiche Weise und ist keine Besonderheit.

In diesem tranceähnlichen Zustand kann man in den schamanischen Welten reisen und auf sogenannte geistige Helfer zurückgreifen, welche Fragen beantworten und Hinweise darauf geben was im Alltag für das Seelenleben getan werden kann.

Nach der Reise, welche im Durchschnitt zwischen 20 und 30 Minuten dauern kann, schildert der schamanisch Praktizierende dem Klienten was während der schamanischen Reise gesehen, gefühlt, gehört und allgemein wahrgenommen wurde. Die Interpretation wird danach dem  Klienten überlassen.

 

Reist der Klient selbst, leitet der schamanisch Prakizierende ihn an und erklärt ihm die Methode des schamanischen Reisens. Auch hier begleitet die Trommelmusik den Klienten. Ein Folgegespräch wird nach der Reise stattfinden.

 - © Diana Mekonen -